Vorstand

klausherzog-wm2013

Obmann & Ausbildungswart – Klaus Herzog

“Seit über 30 Jahren besitze ich bereits Hunde und bilde diese auch aus. Derzeit habe ich den vierten Rettungshund, einen Labrador und den dritten Deutschen Schäferhund ausgebildet. Es ist erstaunlich wie unterschiedlich man mit den verschiedenen Rassen arbeiten muss. Aber es funktioniert mit beiden Rassen.
Ein Hund bereichert mein Leben und auch das von meiner Frau. Wir könnten ohne Hund nicht mehr sein.
Meine vielen guten Erfolge bei Prüfungen motivieren mich um weiter zu machen, auch wenn einmal nicht so klappt. Man darf einfach nicht aufgeben.
Es freut mich, mein Wissen an andere Hundeführer weiter zu geben.”

 

dietmar_prieschl

Obmann Stv. – Dietmar Prieschl

„Ich bin wohl schon immer familiär vorbelastet: Meine Mutter züchtet seit vielen Jahren Sennenhunde und so verwundert es wohl kaum, dass ich bereits im Alter von 12 Jahren mit der Hundearbeit begann.
Ich durchlebte hier wohl so ziemlich alle Stufen eines „Hundlers“: Neben Begleithundeprüfungen absolvierte ich auch Spezial-Fährtenausbildungen und trat hier erfolgreich zu Prüfungen an. Weiters interessierte mich die Schutzhundearbeit und so stand ich unzählige Male im Gewand des „bösen Mannes“. Generell ist es für mich nach wie vor hochinteressant, die verschiedenen Facetten in der Arbeit von Tier und Mensch zu erleben und als Ausbildungswart steht mir hierzu ein breit gefächertes Angebot zur Verfügung. Die Arbeit mit Hunden fällt wohl irgendwie auch unter das Sucht-Verhalten!“

 

gscheidlinger

Kassier – Gottfried Gscheidlinger

“2010 brachte meine Frau unseren Hund Balou nach Hause. Nach dem ersten gemeinsamen Besuch in der Welpenschule der OG Lentia war sofort klar, das Hundetraining wird von mir übernommen.

Die Begeisterung zur Hundearbeit war sofort da und wurde immer größer. Ich hatte den richtigen Ausgleich zu meiner beruflichen Tätigkeit gefunden und bin nun 2 mal in der Woche am Hundeplatz zu finden. Seit einiger Zeit darf ich mein Wissen in der OG Lentia Welpenschule weitergeben. Es macht sehr viel Freude, immer wieder mit unterschiedlichen jungen Hunden zu arbeiten und den Besitzern meine Erfahrung und mein Wissen weiter zu geben.”

 

Florian Porod

Schriftführung – Florian Porod

„Es war Mai 2014. Ich hatte nach langer Zeit wieder einmal  2 Wochen Urlaub, leider spielte das Wetter nicht gerade mit. Es war zudem kalt, regnerisch – einfach zu vergessen.  Natürlich gleich von Anbeginn meines Urlaubes. Darauf beschloss ich nach 5 Tagen, den Urlaub abzubrechen und wieder in die Arbeit zu gehen.
Meine Arbeitskollegin war allerdings von dieser Idee nicht gerade begeistert. Sie meinte zu mir, ich sollte mir ein Hobby suchen, das mich geistig und so fordert. Da Sie selber eine stolze Hundebesitzerin ist, schlug Sie vor, ich sollte mir doch einen Hund zulegen und in die Rettungshundearbeit einsteigen.
Nach langer Überlegung und vielen Gesprächen mit meiner Familie und natürlich auch mit meiner Arbeitskollegin (musste natürlich alles wissen, auf was man so alles aufpassen muss und so) entschloss ich mich, mir einen Hund zu kaufen.
Und dann sah ich Sherlock und wusste sofort
Sherlock durfte dann in der OG Lentia den Welpenkurs und den Junghundekurs besuchen und dies hat mir so gut gefallen, das ich gleich geblieben bin und nun versuche ich, mein Wissen, was ich mir bis jetzt angeeignet habe, an die neuen Hundebesitzer/innen weitergeben kann. Auch sind wir in der Rettungshundeausbildung erfolgreich unterwegs.“

 

astrid_binder

Zuchtwart – Astrid Binder

“Als ich mit 20 meine erste Schäferhündin bekam – „Akita“ war schon eineinhalb Jahre alt und ausgebildeter Begleithund – brachte mich der Züchter zum Hundesport und die OG Lentia wurde sozusagen meine zweite Heimat: 4 x wöchentliches Training und sportliche Hundebewerbe wurden bei mir zum Alltag.
Heute nach 15 Jahren habe ich wieder einen jungen Hund und der Spaß an der Hundearbeit hat kein bisschen gelitten.
Seit rund 18 Jahren bilde ich nun schon Hunde aus und seit ich bei unserem Verein die Fressnapf-Welpenschule leite und mit den vielen jungen Hunden zu tun habe, ist der Spaßfaktor noch einmal gewachsen!”